Die "Neue Deutsche Welle"

Zeitreise, ca. 40 Jahre zurück, als Deine Eltern ungefähr so alt waren wie Du und sich am Plattenspieler von Oma und Opa zu schaffen machten. Die Deutsche Sprache schlägt im Punk und New Wave zu und etabliert sich jenseits der Schlagerseligkeit.

Nüchtern konstatiert Wikipedia: "Die NDW stellte keinen einheitlichen Musikstil dar, sondern zeigte sich sehr mannigfaltig. Es lassen sich für viele der Künstler Attribute finden, die sie von der Masse anderer Künstler unterscheiden würden. Kennzeichnend waren jedoch vor allem die deutsche Sprache, die relative Kurzlebigkeit und die häufige Rohheit und Kühle. Letzteres war der Grund, weshalb sich manche Bands gegen den Trend dieser Zeit davon distanzierten, jede deutschsprachige Popmusik der NDW zuzuordnen, wie z. B. Spliff. Aber auch ein Minimalismus der Darbietungen ist oft Stilmittel gewesen. Viele der Künstler waren nur damals musikalisch aktiv oder erfolgreich, einige hatten um 2000 ein Comeback."

Dieter bringt uns seine Lieblingssongs von damals mit. Wir hören und plaudern über die Texte.

Wir beginnen mit einem Gottesdienst, dann der Abendsnack, dann die Welle.