Filmabend: Mr. May und das Flüstern der Ewigkeit

Für den heutigen Abend haben wir uns einen besonderen Film ausgesucht:

John May ist Angestellter der Stadt London. Seine Aufgabe ist es, für die Beerdigung vereinsamt Verstorbener zu sorgen. Diese Aufgabe füllt er sehr sorgfältig und mit Hingabe aus. Meist ist er nicht nur der einzige Trauergast, er hat auch die Trauerrede geschrieben, die der jeweilige Priester hält. Abends klebt er in seiner einsamen Wohnung sorgsam Bilder der Beerdigten in sein privates Album. Seinem Chef arbeitet Mr. May zu langsam. Deshalb wird seine Arbeitsstelle aufgehoben, er selbst entlassen. Er darf jedoch seinen letzten Fall noch bearbeiten: William Stoke genannt Billy. Anhand von Fundsachen aus Stokes Wohnung kann Mr. May Stokes Liebschaft Mary, deren gemeinsame Tochter und eine weitere Tochter ausfindig machen. Zudem hat Mr. May Veteranen von Stokes Einsatz auf den Falkland Inseln, Arbeitskollegen, Obdachlose und Sportsfreunde gefunden, die bei der Beerdigung von Billy Stoke am Grab stehen. Tragischerweise kommt Mr. May bei einem Busunfall ums Leben. An seinem Grab steht niemand - bis die Geister aller seiner Beerdigungsklienten an sein Grab treten.

Regisseur Uberto Pasolini ist ein wunderbar zarter Film gelungen über die Traurigkeit des Todes und die Schönheit des Lebens. Ein Filmjuwel! Hier geht es zum Trailer!

Wir beginnen mit einem Gottesdienst, dann der Abendsnack, dann das Kino.