12.01.: Evangelische Militärseelsorge

Unsere "Dienstags-Trinität" heißt regelmäßig Gottesdienst (18.30h) - Essen (ca. 19.30h) - Programm! In diesem Semester geht das selbstverständlich nur, wenn wir uns an Hygieneschutzregeln halten. Dazu verteilen wir uns auf mehrere Räume. Der Gottesdienst findet in der Kapelle und im großen Saal statt, das Essen reichen wir ebenfalls in unterschiedlichen Zimmern des ESG-Hauses. Das Programm wollen wir im Großen Saal durchführen, zur Not erweitern wir uns in Foyer hinein oder verteilen uns, je nach dem, was geplant ist.

Wir beschäftigen uns heute mit der Evangelischen Militärseelsorge. Soldatinnen und Soldaten haben das Recht auf freie Religionsausübung und Seelsorge. Deshalb gibt es seit mehr als 60 Jahren die evangelische Seelsorge in der Bundeswehr, die gemeinsam von der Evangelischen Kirche in Deutschland und der Bundesrepublik Deutschland getragen wird. Die evangelische Militärseelsorge begleitet Soldatinnen und Soldaten und ihre Familien – im Alltag und in Ausnahmesituationen. Eine lateinische Redewendung bildet seit Ende der 70er Jahre die Losung der evangelischen Seelsorge in der Bundeswehr: Domini sumus – Wir sind des Herrn.
Zu Gast ist Christoph Thiele, Pfarrer in Kalchreuth, der selbst eine Zeitlang Militärseelsorger war.

Habt immer Eure Masken mit (es sei denn, ein ärztliches Attest befreit Dich von der Maskenpflicht!). Bei jeder unserer Veranstaltung führen wir Listen, um es im Ernstfall zu ermöglichen, Infektionsgeschehen nachzuverfolgen.